Region

Champagne

Die Champagne mit Ihrer schönen Landschaft ist eine historische Provinz im Nordosten Frankreichs, die heute den westlichen Teil der Region Grand Est bildet.
Die Region ist stark landwirtschaftlich geprägt,  knapp 60% der Fläche wird für Agrarzwecke genutzt.
In den bewirtschafteten Weinbaugebieten werden circa 35.000 Hektar von über 15.000 Champagner-Winzern bewirtschaftet.

Das besondere Klima der Champagne profitiert von den kontinentalen sowie den maritimen Wettereinflüssen. Mit regelmäßigen Niederschlägen garantiert es eine Sättigung der überwiegend vorkommenden Kalksteinböden. Gleichzeitig speichern diese genügend Wasser, um auch und bei länger anhaltender Dürre die Weinreben mit ausreichend mit Wasser zu versorgen.

Die seit 1927 gesetzlich geschützte Champagne garantiert durch die Herkunftsbezeichnung „AOC“ (Appellation d’Origine Controlée) eine überragende Qualität der Produkte, die von dem Dachverband „Comité Champagne“ geschützt und kontrolliert wird.

– Im Süden

Côte des Bar

In der Region Côte des Bar im Süden der Champagne, wird mit circa 8.000 Hektar Fläche überwiegend Pinot Noir angebaut.
Ein Großteil der Ernte wird von den großen Champagner-Häusern aufgekauft.
Die drei Champagner-Rebsorten teilen sich auf in 80% Pinot Noir, 15% Chardonnay und 5% Pinot Meunier.

Cote-de-Bar_Karte
Cote-de-Blancs_Karte

– Klein aber Fein

Côte des Blancs

Côte des Blancs ist die Kleinste der vier Champagne-Regionen. Circa 3.000 Hektar umfasst dieses Anbaugebiet in der die begehrte Rebsorte Chardonnay einen Anteil von 95% erreicht. Daher ist die Dichte der Spitzenwinzer in dieser Region besonders hoch.

Viele bedeutende Champagner-Häuser besitzen in Côte des Blanc Weinberge und unterhalten dort auch Betriebe.

Die Genossenschaft „Union Champagne“ in Avize, ist zum Beispiel mit einem Anteil von über 40% der größte Erzeuger in dieser Region.

– Épernay als Hauptstadt

Montagne de Reims

Die Region Montagne de Reims erstreckt sich über die Hügel zwischen Reims, Épernay und die umliegenden Weinberge und umfasst den 530 Quadratkilometern großen Naturpark, der 1976 gegründet wurde. Mit einer Anbaufläche von 8.000 Hektar werden die Rebsorten Pinot Noir 40%, Pinot Meunier 40% und Chardonnay 30% angebaut.

Montagne-de-Reims_Karte
Vallee-de-la-Marne_Karte

– Das größte Gebiet

Vallée de la Marne

Das Vallée de la Marne ist die größte der vier Champagne-Regionen und wird von dem Fluss Marne geprägt der das Gebiet von Osten nach Westen durchfließt und die Region südlich von Épernay abgrenzt. In dieser Region ist der Anteil an Pinot Noir am größten und schließt sich über eine Fläche von circa 350 Hektar. Im Westen der Region findet man zunehmend Pinot Meunier. Der Anteil an Chardonnay spielt hier eher eine kleinere Rolle.

de_DE_formal

Einlass ab 18 Jahren.

Wir prüfen kurz das Alter